Das mühsame Alumni-Geschäft

260 Homepagebesuche, 11 Facebook-Likes, zwei neue Mitglieder und eine 5-EUR-Spende. Das die erste Bilanz unseres Standes auf der Absolventenfeier der Philosophischen Fakultät. Was ernüchternd klingt, ist Ergebnis mühsamer Alumniarbeit. Wir schauen auf Aufwand und Nutzen der Teilnahme.

Fünf Tage sind seit der Absolventenfeier vergangen. Statistik-Tools der Social-Media-Plattformen ermöglichen es uns in Echtzeit, den Erfolg des eigenen Auftritts zu messen. Und so ist Tag 5 nach der feierlichen Verabschiedung der AbsolventInnen der Philosophischen Fakultät im Deutschen Hygiene-Museum der Tag, um die kurzfristigen Effekte unserer Teilnahme zu bilanzieren. Denn der große Schwung der Besuche unserer Internetseite ist durch. 260 BesucherInnen fanden in den letzten Tagen den Weg zu uns. Der Tagesdurchschnitt im feriengeschwächten Dezember lag bei neun Besuchen, am heutigen Mittwoch schrumpften sie nach dem Zwischenhoch wieder auf 12. Die 260 Besucher haben 6.664 Seiten aufgerufen. Hauptsächlich die Bildergalerie der Feier. 25 Aufrufe davon gingen auf die Infoseite zur Mitgliedschaft. Der bei Facebook gepostete Blogartikel mit den Fotos der Alumnifeier brachte es auf eine Reichweite von 349 Personen. Die Aktion insgesamt 11 neue Facebook-Likes.

Aber ein Förderverein wie PROPHIL DRESDEN lebt nicht von Aufmerksamkeit allein. Am Ende zählen Mitgliedsbeiträge und Spenden, mit denen wir einen Beitrag zu guten Lehr- und Studienbedingungen leisten wollen oder beispielsweise ein Stipendium finanzieren. Daher platzierten wir unsere Spendenkugel – ein Geschenk der Jungen Akademie zum dritten Platz bei Unigestalten – und Eintrittserklärungen auf dem Tisch, warben in unzähligen Gesprächen um Mitglieder. Zwei Eintritte, eine Spende, umgerechnet 65 EUR brachte der Abend. Einige Beitrittserklärungen sind uns versprochen, wir warten gespannt.

Soviel zu den messbaren Effekten. Doch welcher Aufwand steht der Aktion gegenüber? Finanziell fielen für ein Roll-up, Flyer und Glückskekse 192 EUR an Ausgaben an. Der Zeitaufwand ist ungleich größer. Drei Freiwillige waren allein am Abend jeweils acht Stunden beschäftig. Betrachtet man zudem die Vor- und Nachbereitung so kommen für die Gestaltung der Materialen, den Einkauf und die Abholung des Materials bei der Druckerei sowie für Bildbearbeitung, Texten viele weitere Stunden ehrenamtliche Arbeit hinzu. Würden wir in der Zeit arbeiten und das Geld spenden, der Gewinn für den Verein wäre ungleich größer.

Wie sieht nun die Bilanz aus? Wir waren zufrieden und hatten Spaß. Die Bekanntheit des Vereins ist gestiegen und mit der gelungenen Aktion und der Kommunikation zu unseren Zielen und Projekten steigt gewiss auch mittelfristig die Bereitschaft, PROPHIL finanziell oder aktiv zu unterstützen. Wer sich versteckt, der wird auch nicht gesehen. Hier anknüpfend lässt sich eine sonst gelungene Veranstaltung doch verbessern und sie würde das mühsame Alumni-Geschäft erleichtern: Indem die Fakultät als Gastgeberin der Alumnifeier ihre Absolventinnen und Absolventen bei Begrüßung oder Festrede einlädt, mit der Universität in Kontakt zu bleiben; indem Professorinnen und Professoren ihre ehemaligen Studierenden auf den Förder- und Alumniverein hinweisen; indem sie sich stärker als Gastgeberinnen und Gastgeber des Abends verstehen und das festliche Umfeld nutzen, um für Spenden oder Mitgliedschaften werben.

Wenige Worte können einen großen Effekt haben. Sie werten nicht nur ehrenamtliches Engagement auf, sondern verbessern auch den Nutzen aus solch einer Aktion. Jakob kommentierte unseren Auftritt bei der Absolventenfeier so: „Coole Aktion mit den Fotos. So muss Alumi-Arbeit aussehen“. Danke, Jakob! Dein Kommentar und die vielen freudigen Gesichter – ProfessorInnen, Alumni und Eltern – mit unserem „Freunde!“-Schild motivieren und zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Mehr erfahren:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s